Hi, ich bin die kleine Katzendame „Miss Daisy“ und möchte allen Tieren da draußen meine Geschichte erzählen – keine Weihnachtsgeschichte, aber meine Geschichte!

Aber von vorne:

Ich war ein ganz kleiner Katzen-Winzling – aber ein Mädchen. Also kein Junge, damit Ihr wisst, was ich meine, sondern ein tapferes Mädchen.

Ich habe meine Mama irgendwie verloren. Ich suchte sie und lief und lief und lief – so weit, wie mich meine kleinen Mädchen-Katzen-Füße nur haben tragen können. Angst hatte ich sehr oft, denn da waren so viele Geräusche und manches Mal so großer Lärm. Das Schlimmste war aber, dass ich so einsam und alleine gewesen bin. Ich konnte meine Mama einfach nicht mehr wieder finden. Ich hatte Angst davor, mich irgendjemanden anzuvertrauen. Denn nur zu gut erinnerte ich mich an die Worte meiner Mama: „Gib immer gut acht auf Dich und laß Dir von Niemandem ein Leckerli geben. Paß auf, denn es gibt so viele schlechte Menschen und auch keine lieben Tiere.“

Eines Tages, mittlerweile bin ich ein ganzes Stück größer geworden, fand ich mich unter einem Auto wieder. Ich saß da und erstarrte. Ein Hund schnüffelte ums ganze Auto herum. Ich aber blieb einfach in der Mitte sitzen. Ich hatte große Angst.

Dann aber hörte ich den Hund sagen: „Hi Kleines, was machst Du denn da? Es ist sehr gefährlich was Du da machst, denn gleich kann das Auto wegfahren und es kann Dich, weil es Dich ja nicht sehen kann, überfahren. Komm also mit mir mit. Übrigens: ich heiße Mr. Big“.

Mr. Big sprach so nett und ruhig mit mir, dass ich ihm auf Anhieb vertraut habe. Ich folgte ihm. 

Währenddessen wir so liefen und sprachen, erzählte er mir, dass er ein Tierarzt-Praxishund sei. Sein Frauchen sei eine ganz arg liebe Tierärztin und alle Tiere, egal ob groß oder klein, Hund, Katze oder Hase, alle haben sie gern. Er sagte mir, dass er mich zu ihr bringen würde, damit sie mich untersuchen könne. Denn, so meinte er, ein wenig zerzaust und mitgenommen würde ich ja schon aussehen. Vorher würde er mich aber zu einer netten Dame mit ihrem Mann bringen, welche sich so sehr ein Kätzchen wünschten. So kam es, dass ich ein wunderschönes Heim mit unzählig vielen Streicheleinheiten und Liebe fand, in welchem ich genüßliches zu Essen und trinken bekam. Meine neue Mama und mein Papa nannten mich auch ganz süß „Miss Daisy“. Da ich eine Hübsche und zierliche kleine Dame geworden bin, finde ich, dass dieser Name ganz gut zu mir passt. Ein paar Tage später durfte ich dann auch das Frauchen von Mr. Big, Frau Doktor Jasmin Grau kennenlernen. Sie war ganz schön cool, denn sie ließ mich zuerst einmal die ganze Praxis inspizieren. Das fand ich nett, denn so bekam ich ein Gefühl dafür, wo ich mich eigentlich befinde. Ich finde es sehr wichtig, dass man uns Tieren keinen Stress macht und damit Angst einflösst. Also: ich fand es wirklich cool hier!

Dann, auf einmal sagte Jemand: „Na, Miss Daisy, kommst Du kurz zu mir?“

Ich dachte mir: „Meint die mich? Das kann doch eigentlich nicht sein! Ich kann hier doch nicht weg, inspiziere hier die kühnsten Sachen, wie Kabelwerk, Notizen, Bücher, ………

Da mich die Stimme abermals aufforderte zu kommen, schaute ich, wer mich denn rief…….

Es war Frau Doktor und ich ging zu ihr.

Sie hob mich hoch und ich muss sagen, dass es auf ihrem Arm ganz kuschelig gewesen ist. Von hier aus konnte ich auch viele Dinge ganz anders anschauen – vor allen Dingen entdeckte ich Tüten mit leckerem Futter ………

Aber, Frau Doktor hatte zuerst noch etwas anderes mit mir im Sinn. …. Man glaubt es kaum: sie hatte Interesse an meinen Ohren! Ja, wenn ich es Euch sage, es waren meine Ohren!!! Sie putzte und machte – ich fand es ein wenig ungewohnt, aber mein Frauchen sagte Frau Doktor wohl, dass ich mich immer wieder kratzen würde. Das stimmte und ich merkte, dass es mir ganz gut tat, was Frau Doktor da machte. Sie kam nämlich dort hin, wo ich schon länger hin wollte, aber nicht hin kam.

Dann durfte ich auch schon wieder nach Hause. Zuhause auf meinem Sofa dachte ich an meine Erlebnisse zurück.

Denn schließlich haben mich meine kleinen Katzenfüsse einst dorthin getragen, wo ich Mr. Big getroffen habe und bin schließlich bei meiner lieben Familie gelandet. Ich bin nun nie mehr alleine. Auch habe ich meine Tierärztin getroffen, die ich total super finde und zu der ich immer kann, auch wenn mir nur ein Katzenfurz quer liegt. Insgesamt hat es das Leben wirklich gut mit mir gemeint – wahrscheinlich hat meine Mama dies alles von irgendwo her gesteuert und: es ist ihr gelungen. Ich bin ein glückliches Katzenmädchen namens Miss Daisy und liebe das Leben!

Miss Daisy wurde am 07.12.2020 im Wochenblatt platziert:

https://www.wochenblatt-news.de/miss-daisy-erzaehlt-keine-weihnachtsgeschichte-aber-ihre-geschichte-in-der-tierarztpraxis-jasmin-grau/?fbclid=IwAR11j9hfaVcCziKHpJLVZqFB_5_k4BiAgqGUp8BcnHn73OkSN7OwY0OT_Z8